Der Ablauf. WebDesgin.

Hier beschreibe ich Ihnen wie sie mir eine unverbindliche Anfrage schicken können und
was als nächste Schritte auf sie und mich zu kommen.

Wichtige Information vor dem Buchen!

CR WebMedia ist kein Domain Registrar, d.h. dass Sie vor der Buchung Ihre Domain schon gemietet oder gekauft haben MÜSSEN.

Füllen Sie hier das Formular aus und schicken Sie mir diese mit einem Klick auf „Anfrage abschicken“. Ich melde mich so schnell es mir möglich ist bei Ihnen, versprochen. 🙂

Sie bekommen von mir eine Antwort, mit einem unverbinlichen Angebot. Da es sich um ein unverbliches Angebot handelt sind die Preise auch nicht 100%ig und werden mit „ca.“ deklariert.

Die finalen Preise kann ich leider erst nach der Planungs- und Demophase erstellen, diese sollten aber im normal Fall nicht all zu große unterscheide zu dem unverbindlichen Angebot darstellen.

Sollten Sie mit dem unverbindlichen Angebot einverstanden sein geht es an die Entwicklung der DEMO.

Ich arbeite nach dem Prinzip „Gekauft wie gesehen“, d.h. dass ich Ihnen auf meinem DEMO Server die Website komplett erstelle, Sie können diese „anfassen“ und ggf. noch Wünsche äußern.

Wenn Ihnen das Ergebnis gefällt wird die Rechnung erstellt und nach Zahlungseingang die Website entweder auf Ihren Server oder auf das Webhosting Paket von CR WebMedia übertragen.

Sollten Sie dies nicht wünschen besteht auch die Möglichkeit die komplette Homepage als .zip Datei und einem Backup der MySQL Datenbank für die eigene Übertragung zu bekommen.

Sicherheit und DSGVO.

Informationen zur Sicherheit des CR WebMedia Servers und zur DSGVO.

Sollten sie ein WebHosting Paket zu Ihrer neuen Website oder bestehenden Website gebucht haben gibt es von mir ein SSL Zertifikat inklusive. Dieses Zertifikat wird von CPanel Inc. bzw. Let´s Encrypt bereit gestellt und kostet sie keinen Cent extra. Das SSL Zertifikat ist seit der Einführung der DSGVO am 25. Mai 2018 genauso Pflicht(!) wie die Datenschutzerklärung zu ihrer Website.

Sie sollten sich immer bewusst sein was ihre Website können muss. Sollten Sie zum Beispiel ihren Usern die Möglichkeit geben Kommentare zu hinterlassen, ist es ihre Pflicht genau anzugeben wie diese Daten verarbeitet werden, wo diese Daten verarbeitet werden, werden diese Daten an Dritt-Firmen verkauft, gibt es externe Dienstleister die mit diesen Daten arbeiten … usw. Als Unternehmen oder Firma sollten sie sich einen Anwalt für Medienrecht zu rate holen. Auch ein Datenschutzbeauftragter ist immer von vorteil.